Geschäftsstelle

Der Sitz der Geschäftsstelle ist:

Untere Hauptstr. 79
09243 Niederfrohna
Telefon:   03722 591981
Fax:   03722 591982
Mail:   info@sachsenimker.de
Die Geschäftsstelle ist montags, mittwochs und freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
dienstags und donnerstags von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr besetzt.

Mitteldeutscher Imkertag 2018

Die Landesverbände Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen laden am 3. November 2018, ab 9:30 Uhr in das "Bürgerhaus" Reichenbach, zwischen Gera und Stadtroda, nahe dem Hermsdorfer Kreuz zum Mitteldeutschen Imkertag ein. Hier das Programm.

Fortbildungsveranstaltung für Imker

Die Tierseuchenkasse lädt am 14. November 2018 zur Fortbildungveranstaltung für Imker in das Rittergut nach Limbach ein.
Das Programm finden Sie hier.
 
NEU ist die Möglichkeit der online-Anmeldung, das geht aber nur über die Homepage der Tierseuchenkasse. Nutzen Sie dazu bitte folgenden Link:
 
Anmeldungen auch direkt bei bei Frau Schumann von der Tierseuchenkasse möglich:
Sächsische Tierseuchenkasse Frau Anke Schumann
Post: Brückenstraße 2, 09322 Penig
Tel.: 0351-8060870; Fax: 0351-8060879
Mail: sekretariat.penig@tsk-sachsen.de

Erste Schulungen veröffentlicht

Die Termine für die Beobachtertagung und zwei Schulungen zu Bienenwachs, sowie weitere Schulungsangebote sind unter Termine veröffentlicht.

Belegstellenschutzgesetz beschlossen

Mitglieder des Vorstandes haben seit 2011 für ein sächsisches Belegstellengesetz und damit für eine Gewährleistung einer hohen Paarungssicherheit gekämpft.
Am 28. Juni 2018 wurden diese jahrelangen, ehrenamtlichen Bemühung, mit dem Beschluss des Gesetzes zum Schutz von Belegstellen für Bienen im Freistaat Sachsen, belohnt.

Faulbrutmonitoring in Sachsen

Bei der Beratung, die Imkerei betreffende Probleme bei der Tierseuchenbekämpfung, die in der Geschäftsstelle der Sächsischen Tierseuchenkasse stattfand, wurde konkret über die Bildung einer Arbeitsgruppe zum Faulbrutmonitoring gesprochen. Noch in diesem Jahr sollen konkrete Vorschläge für die Durchführung des Monitorings erarbeitet und von den Ämtern diskutiert werden.

Bienen halten verpflichtet

Bienenhaltung ist ein schönes und nützliches Hobby. Für manche ist es auch Beruf oder wird gar zur Berufung, bietet doch die Imkerei eine sinnvolle Möglichkeit zur Erhaltung der Natur.            Nach Dr. Jens Radtke, LIB

Ein Merkblatt zur Bienenhaltung, welches jeder potenzielle Imker, aber auch alle Imker mit einer bestehenden Imkerei beachten und die Hinweise einhalten sollten. 
Das gesamte Merkblatt können Sie unter diesem Link lesen.

Aktuelle Sperrbezirke der Amerikanischen Faulbrut in Sachsen

Aktuelle Informationen zu Sperrbezirken erhalten Sie bei den Veterinärämtern.

Betroffene Tierart Bundesland Kreis Datum der
Feststellung
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 04.10.18
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 14.09.17
Bienen (Völker) Sachsen Bautzen 08.09.17
Bienen (Völker) Sachsen Mittelsachsen 06.07.17
Bienen (Völker) Sachsen Görlitz 13.06.17
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 12.04.17
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 29.03.17
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 14.12.16
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 21.10.16
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 06.10.16
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 05.10.16
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 14.09.16
Bienen (Völker) Sachsen Dresden (Stadt) 14.09.16
Bienen (Völker) Sachsen Nordsachsen 12.07.16
Bienen (Völker) Sachsen Görlitz 05.07.16
Bienen (Völker) Sachsen Nordsachsen 24.06.16
Bienen (Völker) Sachsen Nordsachsen 20.05.16
Bienen (Völker) Sachsen Görlitz 20.05.16
Bienen (Völker) Sachsen Görlitz 18.05.16

 Stand: 15.10.2018

Die Daten werden bereitgestellt von: TSIS - Tierseucheninformationssystem.

Gewährverschlussbestellung direkt beim DIB

Die Bestellung von Gewährverschlüssen ist direkt beim Deutschen Imkerbund möglich. Eine Bestätigung durch den Vorsitzenden des Vereins und die Zusendung an die Geschäftsstelle sind nicht mehr notwendig.

Mehr dazu lesen Sie hier...

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen

Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) ist ein sachsenweit tätiger Partner für Naturschutz und Umweltbildung. Die Landesstiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Sie fördert Schutz, Erhaltung und Pflege von Natur und Landschaft als Grundlage allen Lebens sowie das Verständnis für die Belange des Natur- und Umweltschutzes in Wissenschaft, Bildung und Öffentlichkeit.

Die LaNU fördert und unterstützt Partner bei der Durchführung von Projekten und Bildungsangebote sowie im praktischen Naturschutz und der Öffentlichkeitsarbeit. Sie entwickelt und setzt Modellprojekte um, die zu eigener Initiative anregen.

So wurde beispielsweise mit Hilfe von Sponsoren und Fördergeldern der Landesstiftung im September 2014 eine neue Schaubeute im Schulgarten der Grundschule Mockrehna eingeweiht. Die als BEE-PASS bezeichnete Beute ist dabei so konstruiert worden, dass Kinder die Bienen bei ihren Treiben gefahrlos durch Glaswände beobachten können, da sich das Ausflugloch des Bienenstocks am oberen Ende eines drei Meter hohen Turms befindet.

Darüber hinaus können auf der Internetseite der LaNU
(Link: http://www.lanu.de/de/Service/Publikationen.html) kostenlos Kinderbroschüren, Spiele u.v.m. zu Natur- und Umweltschutzthemen bestellt werden. Unter anderem auch das Heft „Sum-Sum … die kleine Honigbiene“. In einer kleinen Geschichte wird dort kindgerecht die Biologie und die Nutzung der Honigbiene erklärt.

Versicherungen

Die notwendigen Formulare für Schäden und wichtige Informationen zur Versicherung finden Sie unter "Service".

Schreiben an Staatsminister Schmidt

Der LVSI e. V. hat sich gegen die Verlängerung von Glyphosat und der Anwendung bei der Sikkation ausgesprochen. Ein Schreiben wurde an den sächsischen Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt versandt.

Lesen Sie den Artikel.

Dem Schreiben wurde die Pressemitteilung des Deutschen Imkerbundes beigefügt.

Positionspapiere

Antrag zur Positionierung des Landesverbandes Sächsischer Imker e.V.

Die Positionspapiere können unter "LVSI" eingesehen werden.

Ebenso das Schreiben des LVSI e. V. an den Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt bezüglich des Anbaus von
gentechnisch veränderten Pflanzen in Sachsen.