Imker werden

Wenn Sie sich für das "Imkern", also für das Halten von Honigbienen entschieden haben, haben Sie eine hochinteressante Freizeittätigkeit gefunden. Auch nach jahrelanger Beschäftigung wird es nicht langweilig und Sie haben ständig neue Erlebnisse mit den Bienen und der Natur.
Der geerntete Honig ist dazu noch ein hochwertiges Nahrungsmittel.
Sie sollten diese Tätigkeit als Freizeittätigkeit verstehen und nicht als Einkommensquelle.
Nehmen Sie zunächst Verbindung zu einem, diesem Link folgenden regionalen Ortsimkerverein auf.
Der Vorsitzende wird Sie zu der nächsten Vereinsversammlung einladen und Sie lernen Gleichgesinnte kennen. Entsprechend Ihrer konkreten Situation wird Sie der Vereinsvorsitzende beraten und beim Beginn der Imkerei unterstützen.
Üblich ist die Unterstützung durch einen "Imker-Paten". Dieser wird Sie bei der praktischen Arbeit mit den Bienen begleiten.
Im Imkerverein erfahren Sie auch, wo Sie einige Bienenvölker her bekommen, wo es die erforderlichen Gerätschaften gibt und wie Sie am geeignetsten die Bienenvölker aufstellen.
Bis es soweit ist, sollten Sie sich intensiv mit der Theorie beschäftigen. Also lesen und studieren.Interessante Links

Wenn Sie keinen geeigneten Ansprechpartner finden sollten, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf.
Für Sie interessant und lehrreich ist auch der Besuch eines Bienen-Lehrstandes.
Zu den ganz aktuellen Fragen der Imkerei können Sie sich in der Fachpresse informieren.

Weiterhin ist es möglich eine Unterstützung für den Neustart einer Imkerei zu beantragen. Anträge für die erstmalige Einrichtung einer Imkerei erhalten Sie beim LVSI.

Folgendes ist zu beachten:

Kriterien für die Gewährung von Zuwendungen zur Gewinnung von Neuimkern im Freistaat Sachsen

Merkblatt_Neuimkerfoerderung_01-08-2016.pdf (194,9 KiB)

Förderfähige Materialien, Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände für Neuimker

Foerderfaehige Materialien Neuimker 06-2017.pdf (58,1 KiB)

Nun auch Förderung für Bestandsimker möglich

Durch die Bereitstellung von Fördermitteln des Freistaates Sachsen und der EU können nun auch bestehende Imkereien eine Unterstützung bei der Beschaffung von Gerätschaften zur Verbesserung der Honigqualität im Hinblick auf die Ausschöpfung des Produktpotenzials beantragen.

Die Förderquote beträgt 25 Prozent anteiliger Zuschuss, höchstens jedoch 500 Euro. Gefördert werden neue Geräte und Ausrüstungsgegenstände mit mindestens fünfjähriger Nutzung, die der Verbesserung der Honiqualität dienen.

Wichtig für den Erhalt der Förderung ist unter anderem, dass Sie sich nicht mehr in einer aus der Neuimkerförderung bestehenden Zweckbindungsfrist befinden dürfen.

Förderfähige Materialien zur Verbesserung der Honigqualität und Hinweise für Bestandsimker

Fördermöglichkeit für Berufs- und Nebenerwerbsimker

Für bereits bestehende Imkereien ab 100 Bienenvölker kann eine Förderung bewilligt werden. Weitere Informationen zu den Richtlinien lesen Sie im nachfolgenden Text.